Stromvergleich für Gewerbe 10/2020

Stromanbieter für Gewerbestrom vergleichen und Kosten senken

Stromvergleich GewerbeIm Privathaushalt und im Gewerbe ist man zwingend auf Strom angewiesen. Da Strom in den letzten Jahren deutlich teurer geworden ist, suchen immer mehr Kunden günstigen Strom. Wie nun können Privatpersonen und Gewerbebetriebe künftig Geld sparen?

Hier kann unser kostenloser Stromvergleich 2020 helfen. Häufig ahnt man gar nicht, wie viel günstiger ein anderer Stromanbieter sein kann. Mittlerweile ist die Auswahl an Versorgern sehr groß. Jeder kann selbst entscheiden, von welchem Anbieter er Strom beziehen möchte. Diese Möglichkeite sollte man nutzen!

 

Postleitzahl : Jahresstromverbrauch:
Nutzungsart :

 

Stromvergleich Gewerbe oder Privat?

Was sind die Gewerbestrom Voraussetzungen?

Die Frage nach der Art des Stromvergleichs ("Gewerbe" oder "Privat") kann meist sehr schnell beantwortet werden.

Wenn man für einen privaten Haushalt günstigen Strom sucht, dann sollte man beim Stromvergleich "Privat" wählen. Wenn man aber für ein Gewerbe günstigen Strom sucht, dann sollte beim Stromvergleich "Gewerbe" als Nutzungsart gewählt werden.

Notwendige Angaben für den Stromrechner:

  • Postleitzahl
  • Jahresstromverbrauch (kWh)
  • Nutzungsart

Privat und gewerblich - was bei einem Stromanbietervergleich unbedingt berücksichtigt werden sollte

Für die Berechnung der möglichen Tarife und Strompreise werden beim Stromvergleich "Privat" und auch beim Stromvergleich "Gewerbe" zwei wichtige Werte benötigt.

Der Stromrechner benötigt für den Start zunächst den möglichst genauen jährlichen Verbrauch.

Die letzte Jahresabrechnung gibt schnell Aufschluss hierzu. Dazu sollte dann einfach noch die Postleitzahl als zweite notwendige Angabe eingegeben werden.

Mit diesen beiden Werten kann der Stromvergleichsrechner direkt gestartet werden. Direkt nach dem Start des Gewerbestrom Vergleichs bekommt man auch schon alle Informationen zu den verfügbaren Anbietern von Gewerbestrom und deren Preisen aufgelistet. Hier kann man die Anbieter und Tarife genau vergleichen und so das richtige Angebot finden.

Der Strom-Markt ist seit mehreren Jahren liberalisiert. Die wichtigen Regeln sind dabei seit vielen Jahren bekannt.

Wichtig ist, bei einem Stromvergleich auf die vertragliche Laufzeit zu achten. Diese kann bei jedem Anbieter verschieden sein. Verbraucher sollten sich darüber im Klaren sein, dass es in der Regel unmöglich ist, vor dem Ende der Vertragslaufzeit zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Aktuell ist im Stromtarifrechner eine maximale Vertragslaufzeit von 12 Monaten eingestellt. Angebote mit einer längeren Vertragslaufzeit sind nicht empfehlenswert. Jetzt das beste Angebot finden und wechseln!

 

Tipp bei Erhöhung der Preise: Bei Preiserhöhungen gibt es in der Regel ein Sonderkündigungsrecht. In diesem Fall muss man sich also nicht an die Kündigungsfrist des Vertrages halten.

 

Mittel gegen Strompreiserhöhungen: Preisgarantien

 
Steigende Strompreise kann man durch geeignete Preisgarantien verhindern. Preisbindungen (Preisgarantien) des Anbieters sollten dabei genau geprüft werden. Einige Anbieter bieten Preisgarantien auf bestimmte Preisbestandteile (ohne Umlagen, staatliche Abgaben und Steuern). Dann spricht man von eingeschränkten Preisgarantien. Hier kann der Strompreis dann, trotz Preisgarantie, z.B. bei steigender EEG-Umlage, steigender Umlage für Abschaltbare Lasten, steigender Umlage nach §19 StromNEV oder steigender Stromsteuer, erhöht werden. Für die Preisentwicklung spielt hier natürlich die Summe aller Umlagen die entscheidende Rolle.

Besser ist in jedem Fall eine volle Preisgarantie auf den Gewerbestrompreis. Diese verbraucherfreundlichen Preisgarantien werden allerdings kaum noch angeboten.
 
Auch kleine Unterschiede beim Strompreis (Cent je kWh) können bei einem hohen Jahresverbrauch bereits eine stattliche Summe ausmachen. Unterschätzen Sie also nicht die massive Wirkung, die ein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter mit sich bringen kann. Pro Jahr lassen sich damit unter Umständen mehrere Hundert Euro Stromkosten sparen - eine Summe, die man sicher anderweitig gut investieren kann. Bei einem hohen Verbrauch kann die Ersparnis auch bei über 1000 Euro liegen. Hohe Abnahmemengen bedeuten meist auch eine hohe Einsparmöglichkeit.

Dies gilt beim Privathaushalt und auch beim Gewerbebetrieb. Besonders groß ist die Einsparung im Vergleich zum allgemeinen Tarif. Wenn man noch im allgemeinen Tarif (Grundversorgung) ist, lohnt der Stromanbieterwechsel meist richtig. Durch den Grundversorger wird die Versorgung mit Strom gesichert. Aber in der Regel gibt es deutlich günstigere Stromtarife als die Grundversorgung.

 

Spezielle Vergünstigungen für Stromkunden


Noch ein guter Tipp: Viele Unternehmen bieten neuen Kunden hier spezielle Vergünstigungen oder Bonus-Zahlungen an. Nach solch einem Neukundenbonus sollten Sie also besonders Ausschau halten, wenn Sie im ersten Vertragsjahr besonders viel sparen möchten. Hier wird unterschieden in:

 

  • Neukundenbonus
  • Sofortbonus

 

Auch muss entschieden werden, ob man auf Ökostrom Wert legt. Manche Verbraucher bevorzugen ausgezeichnete Versorger mit speziellen Öko-Siegeln, bei denen gewährleistet ist, dass die Energie nachhaltig und ohne fossile Brennstoffe erzeugt worden ist. Hier kann der Strom beispielsweise aus Solaranlagen, Wind- oder auch aus Wasserkraftwerken stammen. Wenn man seinen Strom aus solchen Quellen bezieht, ist das besser fürs Klima. Durch den zunehmenden Einsatz von erneuerbaren Energien wird bei der Stromerzeugung weniger CO2 erzeugt.


Das Gerücht, Ökostrom sei teurer als konventioneller Strom, hält sich bis heute hartnäckig, obwohl es eigentlich längst überholt ist. Der Preisvergleich zeigt die geringen Preisdifferenzen zwischen Ökostrom und Graustrom. Die sauberen Energiequellen sind also auch preislich eine Alternative. Der Bezug von Ökostrom ist natürlich ein Beitrag für den Umweltschutz und die Erhaltung unserer Umwelt.

Neben dem "Einkauf" von günstigem Ökostrom lohnen sich meist auch eigene Ökostrom-Anlagen. Wenn man einen höheren Stromverbrauch hat, kann man auch selbst zum Stromerzeuger werden. Dies ist z. B. mittels eigener Fotovoltaik-Anlage recht einfach. In der Zukunft könnte man dann einen Teil des benötigten Stroms einfach selbst generieren.

Die fossilen Brennstoffe neigen sich dem Ende entgegen. Wind und Sonne sind Energiequellen, die nahezu unerschöpflich sind. Diese Energiemengen können den Energiebedarf der Erde ohne Probleme decken.

Strom für Gewerbe: Günstiger Gewerbestrom senkt die Kosten

Beim Gewerbestrom handelt es sich um Energie, welche von kleinen und mittelständischen Unternehmen genutzt wird. Genau wie auch bei Privatstrom gibt es hier viele verschiedene Energieanbieter - und damit auch eine Menge an Tarifen, aus denen man hier im Gewerbestrom-Vergleich wählen und damit seine Stromkosten senken kann. Der Gewerbestrom Vergleich für Deutschland ist hier sehr nützlich.

Gerade für Firmen, die kein sonderlich großes Budget zur Verfügung haben oder sehr auf die Kosten achten müssen, ist es wichtig, Einsparungen zu erzielen, wo es nur möglich ist. Aber auch immer mehr wirtschaftlich erfolgreiche Gewerbekunden und Betriebe wollen beim Strom sparen und nutzen unseren Gewerbestromrechner.

Der Stromvergleich für Geschäftskunden kann hier eine große Hilfe sein. Gewerbetreibende haben häufig einen höheren Stromverbrauch und deshalb auch ein höheres Einsparpotenzial. Grundsätzlich gilt man dann als Standard-Gewerbekunde, wenn man einen Stromverbrauch von mehr als 100.000 Kilowattstunden nicht überschreitet. Der neue Stromtarif sollte natürlich die Bedürfnisse des Unternehmens berücksichtigen. Dabei sollte natürlich neben dem Preis natürlich auch der Service stimmen. Viele Stromanbieter bieten hier inzwischen schon diverse Online Services an.

Unter 100.000 kWh ist das Gewerbe meist mit einem Standardzähler (SLP-Zähler) versehen. Über den 100.000 kWh werden meist Lastgangzähler (RLM-Zähler) verbaut. Hier handelt es sich um die sogenannte Registrierende Leistungsmessung (RLM). Dies sind dann auch die Stromzähler, die in der Industrie verwendet werden. Hier spricht man dann auch vom Industriestrom. Ab dieser Größenordnung sind individuelle Angebote der Stromversorger abzufragen. Jeder Stromzähler ( SLP- und RLM-Zähler ) wird dabei über eine eindeutige Nummer identifiziert: die Zählernummer. So kann die Verbrauchsstelle genau indentifiziert werden.
 
Die Zuverlässigkeit spielt natürlich beim Gewerbe eine besonders wichtige Rolle. Die Energie ist meist notwendig, um große Maschinen oder auch andere wichtige Geräte zur Produktion zu betreiben. Im Business kann ein Ausfall schnell einen Schaden in Höhe mehrerer Tausend Euro anrichten.
 
Deshalb ist der Punkt Zuverlässigkeit der Stromversorgung gesetzlich geregelt. Auch beim neuen Gewerbestromanbieter kommt der Strom zuverlässig aus der Steckdose. Sie können den Gewerbestromanbieter Vergleich also bedenkenlos nutzen!
 

So funktioniert der Gewerbestrom Vergleich

Prinzipiell unterteilen die meisten Anbieter ihren angebotenen Strom für Gewerbebetriebe in zwei einzelne Bereiche.

Im ersten Bereich finden sich die Standard-Stromtarife wieder. Diese Gewerbetarife lassen sich hier im Tarifrechner genau abfragen. Damit der Strom berechnet werden kann, müssen zwei Daten eingegeben werden: der ungefähre Jahresverbrauch der Firma sowie auch die Postleitzahl des Firmenstandorts. Anschließend wertet der Rechner die verfügbaren Versorger aus und listet alle Angebote in einer übersichtlichen Tabelle auf.  


Allerdings sollte beim Gewerbestromvergleich einiges beachtet werden.
 
So kann es sein, dass manche Stromanbieter eine Paketmenge angeben und verrechnen. Günstige Tarife mit einer festen Strommenge als "Paket" haben aber einige Riskien, z.B. bei einem deutlich höheren oder niedrigeren Verbrauch. Deshalb werden diese Pakettarife im Gewerbestrom Preisvergleich im Standard nicht angezeigt.

Beim Standard-Gewerbetarif teilt sich der Preis für die Energie in den Grundpreis und in den Preis für die verbrauchten Kilowattstunden pro Jahr auf. 
 
Weist man gegen Ende des Jahres hin einen eher geringen Verbrauch auf, dann kann es bei Paket-Tarifen schnell teuer werden. Dann ist zwar der jährliche Verbrauch in kWh reduziert, allerdings zahlt man die bestellte Paketmenge trotzdem. Paket-Tarife sind bei Gewerbebetrieben und schwankenden Stromverbräuchen also wenig geeignet. Im Stromtarifrechner werden Paket-Tarife gesondert gekennzeichnet.
 
Ab einer bestimmten Größenordnung (Stromverbrauch etwa 30.000 bis 50.000 kWh) können Geschäftskunden außerdem individuelle Angebote anfordern. Meist ist es dennoch so, dass bei kleinen Firmen auch bei der genannten Größenordnung die Standard-Gewerbetarife aus dem Vergleichsrechner Anwendung finden.  
 

Stromvergleich - Jeder Anbieter bietet andere Tarife

Die einzelnen Tarife der Anbieter können sich zudem sehr in ihrem Aufbau voneinander unterscheiden: Bei manchen Versorgern ist wie bereits erwähnt möglich, ganze Strompakete zu erwerben, bei anderen wiederum lässt sich der Rechnungsbetrag einfach anhand der verbrauchten kWh zzgl. Grundpreis berechnen. 
 
Weiterhin können Unternehmer in der Regel selbst entscheiden, ob die Abschlagszahlungen quartalsweise oder monatlich entrichtet werden sollen. Üblich ist hier aber bei Gewerbebetrieben auch die monatliche Abschlagszahlung. Jährliche Vorauszahlungen werden momentan kaum noch von den Unternehmen abgefordert.
 
Stromtarife mit Kautionen sind momentan ebenfalls eine Seltenheit. Diese Gewerbestromtarife werden im Strompreisvergleich nicht angezeigt. Es gibt auch kaum noch Stromanbieter, die solche Gewerbestromtarife anbieten. Alle anderen Tarif-Varianten sind im Strompreisvergleich enthalten. Hier kann man einfach und kostenlos Gewerbestrom vergleichen.
 
Neben den Standard-Energietarifen gibt es Gewerbestrom Tarife auch über spezielle Sondervereinbarungen. Solch ein Sondervertrag kann von Unternehmen mit einem hohem Stromverbrauch abgeschlossen werden. Also wenn der Stromverbrauch über 100.000 kWh liegt oder der Strom gar aus dem Mittelspannungsnetz stammt, dann sind Sondervereinbarungen der Standard. In diesen Regionen wird dann nach "Lastgang" abgerechnet.  
 

Wie einfach ist der Wechsel wirklich?

Nicht wenige Stromkunden fürchten sich vor dem Aufwand, den ein Stromanbieterwechsel mit sich bringen könnte. Allerdings ist diese Sorge völlig unbegründet, denn im Grunde muss man sich kaum um etwas kümmern - außer um einen Vergleich und um den Abschluss eines neuen Vertrags. Beides kann hier innerhalb kurzer Zeit durchgeführt werden. Die Recherche des passenden Tarifs sollte hier aber mit Sorgfalt erfolgen. Das Portal Stromvergleichgewerbe.de zeigt die Testsieger und günstigen Alternativen. So kann man die Stromkosten im Gewerbe und auch im Privathaushalt senken. Jetzt den Stromrechner starten!
 
Sobald der Anbietervergleich abgeschlossen wurde und man sich für einen bestimmten Anbieter entschieden hat, gibt es nichts mehr, das gegen einen Wechsel spricht. Man muss nur noch hier die Online-Wechselformulare ausfüllen. Der Stromantrag enthält alle notwendiigen Angaben. Er enthält auch die Kundennummer des alten Versorgers. Die Abmeldung vom bisherigen Stromanbieter (Kündigung) wird dann vom neuen Versorger übernommen. Dies gehört zum Service aller Anbieter von Gewerbestrom.
 
Nach diesem Wechsel muss man sich übrigens keine Sorgen um einen etwaigen Ausfall machen: Strom wird ohne Unterbrechungen konstant geliefert, auch wenn man den Anbieter wechseln möchte. Durch den Gewerbestromwechsel kommt es zu keinem Stromausfall. Dies gilt übrigens auch beim Gas. Selbst wenn der neue Anbieter seinen Dienst einstellen sollte, kann man ganz sicher sein, dass man nicht plötzlich "im Dunkeln" steht. Dies ist in Deutschland garantiert!

 

Häufige Fragen rund um Gewerbestrom

Ab wann Gewerbestrom?

Hier gibt es keine feste Verbrauchsgrenze. Man kann also mit 1000 kWh schon Gewerbestrom beziehen. Die Klassifizierung Gewerbestrom richtet sich in der Praxis mehr nach den genutzen Räumen. Wenn man also z.B. die Räume eine alten Tischlerei, einer Werktsatt oder eines Büros neu nutzt, dann gibt es in der Regel keine Probleme mit dem Gewerbestrom. Der lokale Netzbetreiber hat mit dieser Verbrauchsstelle ein sogenanntes Standardlastprofil verknüpft, z.B. G0. Bei G0 steht das G für Gewerbe.

Wenn man in Räume zieht, die vorher kein Gewerbebetrieb waren, dann kann man trotzdem mit seinem Gewerbe hier im Gewerbestrom Vergleich einen neuen Gewerbestromanbeiter beauftragen. Falls es zur Rückfragen kommt, kann der Gewerbestromanbieter beim zuständigen Netzbetzreiber eine Änderung des sogenannten Lastprofils beantragen.

Was ist billiger Gewerbestrom oder Privatstrom?

Viele Kunden denken hier, dass Gewerbestrom deutlich günstiger als Privatstrom ist. Gerade bei niedrigen Stromverbräuchen ist das aber nicht immer so. Bei höheren Verbräuchen ist der Gewerbestrom häufig günstiger. Der Wettbewerb um Privatkunden ist aber besonders hart. So kann man auch bei einem höheren Verbrauch manchmal Überraschungen erleben. Hier im Vergleich kann man Gewerbestrom und Privatstrom miteinander vergleichen.

Wie teuer ist Gewerbestrom?

Die Gesamtkosten für Gewerbestrom hängen in Deutschland auch von lokalen Parametern ab. So hat das Netzentgelt des jeweiligen lokalen Stromnetzbetreibers einen hohen Einfluss auf den Gesamtpreis für Strom. Die örtliche Konzessionsabgabe der Gemeinde spielt besonders in größeren Gemeinden eine wichtige Rolle, da die Konzessionsabgabe abhängig von der Einwohneranzahl ist. Gerade in Großstädten ab 500.000 ist die Konzessionsabgabe (KA) sehr hoch. In Großstädten beträgt die Standard KA 2,39 Cent / kWh netto. Dazu kommt dann noch eine Reihe von Umlagen und Abgaben, z.B. die EEG-Umlage. Die eigentlichen Stromkosten, also die Kosten für die Erzeugung des Stroms, spielen inzwischen nur noch eine untergeordnete Rolle. Zu den ganzen tatsächlichen Kosten der Stromanbieter kommt dann natürlich noch der Vertriebsaufschlag. Das Ergebnis dieser Rechnung kann man hier im Vergleichsrechner prüfen. Hier kann man sich auch gleich für ein gutes Angebot entscheiden. Teilweise kalkulieren hier einige Stromanbieter mit einem sehr geringen Aufschlag. Nahezu alle Gewerbestromanbieter bieten zusätzlich zu günstigen Gewerbestrompreisen eine Beratung rund um das Thema Energie sparen an. Gerade bei einem hohen Stromverbrauch macht eine solche Beratung natürlich Sinn. Wenn man hier die richtigen Maßnahmen umsetzt, kann man seinen Stromverbrauch oftmals spürbar senken.


Wie bekomme ich Gewerbestrom?

Hierzu sollte man sich hier im Vergleich einfach hier den neuen Gewerbestromanbieter aussuchen. Aus dem Vergleichsrechner heraus kann man das notwendige Formular ausfüllen. Der neue Stromanbieter kümmert sich dann in der Regel um alle Formalien.

 

Aktuell wir hier neben dem Strom Vergleich auch ein Vergleich für Gewerbegas angeboten. Der Gasvergleich ist dem Stromvergleich sehr ähnlich.

Weiterer Stromvergleich:

guenstigestromanbieter.de

Google Twitter